×

Warning

JFolder: :files: Path is not a folder. Path: /home/imschein/www/imschein.myhostpoint.ch/images/09novdez/091130_prodigy/slideshow
×

Notice

There was a problem rendering your image gallery. Please make sure that the folder you are using in the Simple Image Gallery Pro plugin tags exists and contains valid image files. The plugin could not locate the folder: images//09novdez/091130_prodigy/slideshow

Redaktueren Login

Musical Magazin - Berichte - Film - Theater - Oper Schweiz - Imscheinwerfer.ch

Published in Berichte

Donnergrollen im Hallenstadion - The Prodigy

Tuesday, 01 December 2009 16:47 Written by  Text & Fotos - Cornelius Fischer
In den frühen 90ziger Jahren schafften es The Prodigy mit einer neuen Mischung aus Acid House und Techno elektronische Musik ans breite Volk zu bringen. Ihr zweites Album Music for the Jilted Generation, welches nochmals deutlich experimenteller ausfiel, schaffte es auf Anhieb an die Spitze der britischen Charts und verkaufte sich über eine Million mal.
Titel wie Poison, Firestarter, Breathe und Smack my Bitch up gehören zu den wichtigsten elektronischen Songs der 90ziger Jahre und landeten auf so manchen Filmsoundtrack.
Ende der 90ziger wurde es ruhiger um die Band.. man könnte fast meinen die musikalische Revolution hätte ein Ende genommen. Doch mit Invaders Must Die finden Liam Howlett und Keith Flint wieder zur ihren rebellischen Wurzeln zurück. Mit einem lauten Donnern und unter den grellen Blitzen von buntem Stroboskoplicht stürmte die Band gestern auf die Bühne des Hallenstadions in Zürich. Schaut man sich die ersten Reihen des Publikums würde man nicht denken, dass The Prodigy bereits seit den frühen 90ziger Jahren musikalisch unterwegs sind. Selbst heute, finden sie noch viele junge Fans.
_MG_0823
Die musikalische Rebellion ihrer frühen Jahre ist zwar mittlerweile vorbei, unterstützt von live Schlagzeuger Dave Grohl und Gitarrist James Rushent gehen The Prodigy neue Wege. Ihr live Auftritt wirkt dadurch ehrlicher und gerade Gitarrist Rushent fügt sich bestens in den Sound ein.
So können die Musiker von der ersten Sekunde weg überzeugen und lassen wie ein Donnergrollen eines Gewitters ihre Bässe durchs Publikum wummern. Angefeuert von Sänger Maxim Reality bleiben denn auch die Zuschauer in den Rängen nicht auf den Sitzen. Wer sich jedoch in die tobende Masse gewagt hat, für den dürfte der Titel Take me to the hospital wohl eine sehr zutreffende Aussage haben.
{gallery}/09novdez/091130_prodigy/slideshow{/gallery}
Last modified on Tuesday, 01 December 2009 16:48
Rate this item
(0 votes)
Tagged under

Suchen

Newsletter

Subscribe

captcha  

Der Newsletter erreicht mehrere tausend Leser. Nach der Registrierung erhalten Sie ein Bestätigungsmail.