Redaktueren Login

Musical Magazin - Berichte - Film - Theater - Oper Schweiz - Imscheinwerfer.ch

Published in Musical Berichte

Jesus Christ Superstar bleibt Superoper – auch nach über 40 Jahren - Theater 11, 29.3. bis 3.4.2016

Friday, 01 April 2016 00:00 Written by 
Jesus Christ Superstar bleibt Superoper – auch nach über 40 Jahren - Theater 11, 29.3. bis 3.4.2016 ©Pamela Raith

Das Freddy Burger Management ermöglicht uns mit dem revolutionären Rockmusical „Jesus Christ Superstar“ eine Fülle von sinnliche Eindrücken. Für die einen ist es tolles Neuland, für die andern sinds stimmige Erinnerungen, teils bis über 40 Jahre zurückreichend. Auch heute ist es kaum zu glauben, was der damals 21-jährige Musikstudent Andrew Lloyd Webber und sein Texter Tim Rice zustande brachten.

Das Material, die letzten sieben Tage Jesus Christus, ist ja tatsächlich bester dramatischer Stoff. Und: anders als bei anderen Opern, sind wir alle mit der Hauptfigur, Jesus Christ, gross geworden, kennen seinen Leidensweg bis ins Detail. Erstaunlich, dass vor der Kreation von Webber und Rice nie eine Oper aus diesem Stoff entstanden ist. 1970 haben die letzten sieben Tage von Jesus Christus Musikgeschichte geschrieben. Und schön, dass diese musikalische Verkörperung nicht sektiererisch oder bigott herüberkommt. Im Gegenteil: dröhnender bodenständiger Rock und liebliche Melodien vermischt mit cherubimischen Chören. Bühne und Choreographie orientieren sich in ihrer strengen Symmetrie klar dem Abendmahl Jesu mit seinen Jüngern.

Jesus Christ Superstar spielt in Zürich vom 29.3. bis 3.4.2016 in einer Neuinszenierung der Bill Kenwright Production mit Starbesetzung und sechs grossartigen Musikern im Orchestergraben. Die Dramatik hält sich im ersten Teil in Grenzen, doch sind die arienähnlichen Auftritte einer Maria Magdalena (Rebekah Lowings), eines Judas (Tim Oxbrow) und anderer Figuren reinste Ohrwürmer, als entstammten sie einer Oper Verdis. Nach über 40 Jahren bleiben sie packende und emotionale Rock- und Popsongs mit tragenden Melodien und klingen, als hätte sich in der Rockgeschichte seither kaum etwas neues entwickelt. Zur Starbesetzung gehört der erprobte Jesusdarsteller Glen Carter. Wir ertappen uns, dass er deutlich molliger ist als der hagere, ja asketische Jesus Christus in unseren Köpfen. Das ist gewöhnungsbedürftig. Von Maria Magdalena, der umstrittenen Freundin Jesu (in den rot eingeblendeten Untertiteln fadengrade als Hure bezeichnet) bringen wir keine so klare Bildvorlage mit ins Theater.

Auch nach vierzig Jahren ist Jesus Christ Superstar aktuell, packend und kommt beim gemischten Publikum im Theater 11 sehr gut an. Andrew Lloyd Webber und Tim Rice haben vor über 40 Jahren eine längst fällige Jesus-Oper geschrieben, ein musikalischer Knüller. Doch was sind schon 40 Jahre im Vergleich zu über 2000!

 

 

Last modified on Friday, 01 April 2016 17:13
Rate this item
(0 votes)

Suchen

Newsletter

Subscribe

captcha  

Der Newsletter erreicht mehrere tausend Leser. Nach der Registrierung erhalten Sie ein Bestätigungsmail.