Redaktueren Login

Musical Magazin - Berichte - Film - Theater - Oper Schweiz - Imscheinwerfer.ch

Published in Musical Berichte

Massimo Rocchi, wir und die EU: EU-ä: Sie werden Staatskunde lieben! - Tournee 2015/2016

Monday, 07 December 2015 00:00 Written by 

Nur sehr wenigen Komikern gelingt eine packende, abendfüllende Präsenz alleine auf einer grossen Bühne. Ein einziger beleuchteter roter Stuhl steht auf der Bühne, die aus gezimmerten Holzpaletten daliegt und untendurch von roten LEDs beleuchtet wird. Die LED-Lampen blenden nur am Anfang, dann blendet Rocchi. Zunächst jedoch schwebt eine Wolke aus dem seitlichen Dunkel des Bühnenraums daher. Rocchi selber schnarcht noch. Rocchi ist Italiener, Wahlschweizer mit Doppelpass, scharfer Beobachter. Seine Mutter, in Italien lebend, will nicht mit ihm nach Europa reisen und versteht auch nicht, weshalb Massimo einen Schweizer Pass führt. Auch viele Schweizer wollen nicht nach Europa reisen. Und diese Schweizer stehen mit ihren Dialekten und Eigenheiten im Mittelpunkt des Abends.

Nachdem sich die anfängliche Wolke verzogen hat, erwacht auch Rocchi so langsam unter seinem Veston auf seinem roten Holzstuhl. Um 4 Uhr morgens hatte ihn Mammas Tira mi su - der Name sagt's -  gebodigt. Er verflucht seine innere Schwere – und würde es trotzdem immer wieder essen. Gut ist er nun wach. Denn nun kommt das Publikum in den Genuss eines zweistündigen „Tagesbucheintrags“ zur EU, zur Schweiz, zu den Schweizern – und den Europäern.

Jede und jeder, auch die Ausländer, tragen viele Bilder zu diesem Thema in ihrem Innern und Rocchi projiziert noch viele dazu. Es ist sicherlich hilfreich, wenn man politisch etwas beschlagen ist. Doch an den sieben Bundesrätinnen und Bundesräten kommt keine und keiner vorbei. Die kennen alle und die sind ein garantiert emotionales Programm. Insbesondere Evi, die Eule, Schneider-Ammann in verlangsamter Zeitlupe und  Blocher sorgen für viele Lacher. Gerade beim zweiten reicht eine auslandende Zungenbewegung und symmetrische Armgestik aus für viel Gelächter. Aber auch für den Hammerhai Angela Merkel oder den kleinschrittig tippelnden Renzi gibt es viel Applaus.

Zwei Stunden später ist es immer noch 4 Uhr morgens. Rocchi leidet immer noch an Blähungen, obwohl er rhetorisch und pantomimisch auf der Bühne gewaltig ausgeturnt und ausgetanzt hat, und so schleicht er wieder auf seinen roten Schnarchstuhl zurück. 4 Uhr morgens ist auch der Beginn der Basler Fasnacht, die dreitägige Tortur, an der man ihm stets statt einer Maske eine Larchve verpassen will, mit viel zu hoch gelegenen Augenlöchern, wie Rocchi ganz nebenbei erwähnt.

Rocchis wacher Geist produziert Hunderte von Anspielungen auf uns, die Europäer, unsere Politik, die Verfassung und dies non Stopp mit fliegenden Wechseln von Thema zu Thema. Apropos Verfassungen: Wussten Sie, das diejenige der Schweiz 0.4 cm dick und gratis ist; diejenige der EU 4 cm dick und kostenpflichtig? Alles ist da geregelt. Auch das Rot der Tomaten. Und womit beginnt die helvetische Verfassung? Mit einer Präambel. Niemand weiss es im Saal. „Im Namen des Allmächtigen…“ - welchem Allmächtigen? Die Blochergeste. Jedes Programm wird je nach geographischer Lokalisation angepasst und läuft dann als Rocchis geistig-witziges Getriebe hochtourig für einen ganzen Abend. Unterbrochen allerdings von einer Pause. Beim Zurückgehen in den Saal des ausgebuchten Theater 11 kommt kurzzeitig ein mühlmiges Gefühl auf. Kann Rocchi das nochmals drei viertel Stunden durchziehen? Oder spart man sich eine Frustration einer zweiten Hälfte? Mitnichten. Schulmeisterlich steht dann die Frage im Raum: woher kommt eigentlich Europa? Rocchis Antwort: die hatte Zeus sich geangelt. Kaum in Worte zu fassen, was auf diese Frage folgt: Komik, Schulwissen, vertiefte Allgemeinbildung. Und viel Pantomime, gelernt beim Grossmeister Marcel Maceau in Paris. Das muss man live erleben. Auf Superstar Rocchis EUä-Tour. www.massimorocchi.ch

Last modified on Thursday, 31 March 2016 16:16
Rate this item
(0 votes)

Suchen

Newsletter

Subscribe

captcha  

Der Newsletter erreicht mehrere tausend Leser. Nach der Registrierung erhalten Sie ein Bestätigungsmail.